Korrektes Verhalten während einer Pandemie/Epidemie

Durch das Fehlverhalten von Menschen, die sich nicht an wissenschaftlich belegte Anti-Ausbreitungsmechanismen halten, streut das Virus schneller. Bitte halten Sie sich an die offiziellen Regelungen der Politiker und Wissenschaftler.

Generelle Verhaltensempfehlungen

Richtiges Händewaschen

Schmutz und auch Krankheitskeime abwaschen – das klingt einfach. Richtiges Händewaschen erfordert aber ein sorgfältiges Vorgehen. Häufig werden die Hände beispielsweise nicht ausreichend lange eingeseift und insbesondere Handrücken, Daumen und Fingerspitzen vernachlässigt.

Gründliches Händewaschen gelingt in fünf Schritten:

Halten Sie die Hände zunächst unter fließendes Wasser. Die Temperatur können Sie so wählen, dass sie angenehm ist.

Seifen Sie dann die Hände gründlich ein – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Denken Sie auch an die Fingernägel. Hygienischer als Seifenstücke sind Flüssigseifen, besonders in öffentlichen Waschräumen.

Reiben Sie die Seife an allen Stellen sanft ein. Gründliches Händewaschen dauert 20 bis 30 Sekunden.

Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen. Verwenden Sie in öffentlichen Toiletten zum Schließen des Wasserhahns ein Einweghandtuch oder Ihren Ellenbogen.

Trocknen Sie anschließend die Hände sorgfältig ab, auch in den Fingerzwischenräumen. In öffentlichen Toiletten eignen sich hierfür am besten Einmalhandtücher. Zu Hause sollte jeder sein persönliches Handtuch benutzen.

 

Quelle: infektionsschutz.de

Schutzmasken tragen

Lange hatte das RKI nur Menschen mit einer Atemwegserkrankung geraten, in der Öffentlichkeit einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Nun ändert die Behörde ihre Einschätzung – verbunden mit einer Warnung.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Einschätzung für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes nun auch offiziell geändert. Auf den Internetseiten mit den Corona-Empfehlungen des RKI heißt es nun, eine solche einfache Schutzmaske könne das Risiko verringern, “eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken”.

Es sei zu vermuten, dass auch “Behelfsmasken” eine Schutzwirkung hätten – also solche, die etwa in Heimarbeit genäht werden. Und das RKI weist zudem nun ausdrücklich darauf hin, dass solche Masken auch einen psychologischen Effekt haben können: Sie könnten “das Bewusstsein für ‘physical distancing’ und gesundheitsbewusstes Verhalten unterstützen”.

Quelle: tagesschau.de

Richtig niesen/husten

Beim Husten oder Niesen sollte möglichst kein Speichel oder Nasensekret in die Umgebung versprüht werden. Sich beim Husten oder Niesen die Hand vor den Mund zu halten, wird oft für höflich gehalten. Aus gesundheitlicher Sicht aber ist dies keine sinnvolle Maßnahme: Dabei gelangen Krankheitserreger an die Hände und können anschließend über gemeinsam benutzte Gegenstände oder beim Hände schütteln an andere weitergereicht werden.

Um keine Krankheitserreger weiterzuverbreiten und andere vor Ansteckung zu schützen, sollten Erkrankte die Regeln der sogenannten Husten-Etiquette beachten, die auch beim Niesen gilt:

  • Halten Sie beim Husten oder Niesen mindestens einen Meter Abstand von anderen Personen und drehen Sie sich weg.
  • Niesen oder husten Sie am besten in ein Einwegtaschentuch. Verwenden Sie dies nur einmal und entsorgen es anschließend in einem Mülleimer mit Deckel. Wird ein Stofftaschentuch benutzt, sollte dies anschließend bei 60°C gewaschen werden.
  • Und immer gilt: Nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen!
  • Ist kein Taschentuch griffbereit, sollten Sie sich beim Husten und Niesen die Armbeuge vor Mund und Nase halten und ebenfalls sich dabei von anderen Personen abwenden.

Quelle: infektionsschutz.de

#STAYHOME

Machen Sie das was Ihnen die Regierung mitteilt. Bleiben Sie zu Hause und unterbrechen Sie die Infektionskette!

#STAYHOME

Keine Hamsterkäufe, bitte...

In den DACH Ländern haben wir genug Ressourcen. Alle werden weiterhin normal mit Lebensmitteln versorgt werden können. Die Engpässe entstehen nur durch irrationales Verhalten der Bevölkerung, da die Supermärkte nicht schnell genug beliefert werden können. Wenn jeder weiterhin im normalen Rythmus einkaufen gehen würde, dann hätte auch jeder mehr als genug Klopapier… .

Öffentliches Leben

Halten Sie sich im öffentlichen Raum maximal mit einer weiteren Person oder im Kreis der Angehörigen Ihres eigenen Hausstands auf.
Meiden Sie Menschenansammlungen und beachten Sie die vorgegebenen Abstandsregeln von mindestens 1,5 Meter.
Besuchen Sie öffentliche Einrichtungen nur, soweit es unbedingt
erforderlich ist, wie z.B. Ämter, Verwaltungen und Behörden.
Viele Einrichtungen bieten aktuell die telefonische Bearbeitung
von Anliegen an.

#STAYHOME, denn nur so können wir die Infektionskurve abflachen!